Unsere Ziele

Der WiR e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, in unserer Stadt Radolfzell Ideen zu neuen Wohnmodellen zu fördern, wobei wir besonders diejenigen Menschen im Blick haben, die zur Bewältigung ihres Alltags auf Hilfe angewiesen sind – Menschen mit Behinderung, Familien mit einem behinderten Kind, alte Menschen. Kern der Idee ist, gemeinschaftliche Wohnmodelle zu realisieren, in der Menschen mit und ohne Behinderung, Jung und Alt, Familien, Paare und Singles zusammen leben, und zwar jeder mit so viel Individualität in seiner Wohn-Situation, wie er möchte, und so viel gegenseitiger Hilfe, wie er braucht.

Wir suchen weitere Mitglieder die in Radolfzell gemeinsam leben und wohnen möchten:

  • Menschen mit und ohne Behinderung
  • Menschen jeden Alters
  • Menschen unterschiedlicher Herkunft
  • junge Familien
  • Singles
  • Alleinerziehende,

die verantwortlich zusammen und dennoch individuell in der Gemeinschaft, umweltbewusst und nachhaltig in bezahlbarem spekulationsfreien Räumen leben wollen.

Unterstützen Sie unsere Initiativen und verwirklichen Sie mit uns Ihre Vorstellungen und Ideen. Damit bleiben diese Wohnideen kein ewiger Traum, sondern sollen gestaltet und bald realisiert werden.

WiR e.V. Veranstaltung am 17.11.2018 im Milchwerk Radolfzell

Wohnen inklusive - erfolgreiche Projekte in Baden-Württemberg

Mitgliederversammlung 2018

Mitgliederversammlung im Mai 2018 im Mehrgenerationenhaus in Radolfzell

Treffen von WiR e.V. und Planungsgesellschaft

Der WiR e.V. und die Planungsgemeinschaft für das Projekt WiGe haben das gleiche Ziel vor Augen und wollen weiterhin eng zusammen arbeiten. Am 19. Januar 2018 trafen sich deshalb Vorstands-Mitglieder des WiR e.V. und Gesellschafter der Planungsgemeinschaft im Mehrgenerationenhaus der Diakonie zum besseren Kennenlernen, Meinungsaustausch und geselligen Beisammensein.

Bericht vom Runden Tisch Wohnen, 3. Sitzung am 25.10.2017

Seit Anfang 2017 gibt es in Radolfzell einen „Runden Tisch Wohnen“, in dem neben Mitgliedern des Gemeinderats Organisationen, Gruppen und Unternehmen vertreten sind, die sich mit Bauen und Wohnen in Radolfzell befassen. Moderiert wird die Runde von Oberbürgermeister Martin Staab und dem Fachbereichsleiter Stadtplanung und Baurecht, Thomas Nöken.

Am 25.10.2017 fand die 3. Sitzung des Gremiums statt. Einziger behandelter Tagesordnungspunkt war der soziale, inklusive und integrative Wohnungsbau am Quartiersplatz der Stadterweiterung Nord. Am Nordrand des Platzes ist eine Blockbebauung mit zwei Häusern geplant. Dafür gibt es Bewerbungen der auf Initiative des WiR e.V. gegründeten Planungsgemeinschaft Gemeinschaftliches Mehrgenerationen-Wohnen in Radolfzell GbR mit ihrem Projekt WiGe (für das westliche Grundstück) sowie des AUFWIND Wohn- und Lebensgemeinschaften am Bodensee e.V. Projektgruppe Radolfzell für das östliche Grundstück.

In der Sitzung stellten der für AUFWIND tätige Konstanzer Architekt Jochen Czabaun und Rainer Kroll, Berater für WiGe, ihre jeweiligen Konzepte vor. Dabei ergab sich, dass eine Zusammenarbeit und gegenseitige Ergänzung von WiGe und AUFWIND möglich und sinnvoll erscheint. Als wichtigstes Ergebnis der Sitzung ist die Aussage von Thomas Nöken anzusehen, dass die Verwaltung dem Gemeinderat für die nächste Sitzung am 21. November empfehlen will, beiden Initiativen mit einem Optionsbeschluss das jeweilige Grundstück für ein halbes Jahr zu reservieren. Dem stimmten die Teilnehmer des Runden Tischs einstimmig zu.